Lebenslauf

 

Beruflicher Lebenslauf

Nach meiner Ausbildung zur staatlich-anerkannten Erzieherin und ein wenig Praxiserfahrung strebte ich nach neuen Aufgaben und Zielen.

Nach ausgiebiger Recherche habe ich mich für den Beruf des Zahntechnikers entschieden und die Ausbildung im August 2001 im Dentallabor "PKC" in Oldenburg begonnen.

Aufgrund meiner schulischen und fachlichen Qualifikationen habe ich, mit Einverständnis meines Arbeitgebers, bereits nach drei Jahren die Gesellenprüfung in Hannover abgelegt und sie als zweitbester Prüfling abgeschlossen.

Während meiner Ausbildung habe ich die meiste praktische Erfahrung im Bereich der Kunststofftechnik sammeln können. Diesem Bereich bin ich bis heute treu geblieben.

Leider konnte mein Lehrbetrieb mich nicht in ein festes Arbeitsverhältnis übernehmen, so dass ich im Juni 2004 zum Labor "Zahntechnik Peter Töllner" in Oldenburg wechselte. Dort habe ich in der Kunststoffabteilung alle anfallenden Arbeiten erledigt: Auf- und Fertigstellung von Totalprothetik per Injektionsverfahren (Palajet von Heraeus Kulzer), Teleskop-, Riegel- und Geschiebearbeiten, Coverdenture, Herstellung von Interims- und Immediatprothesen, Reparatur oder Erweiterung von bestehendem Zahnersatz, Unterfütterungen (auch weichbleibend), einarbeiten von Locator, adjustierte Aufbissschienen mit Primosplint, Verblendungen mit ArtGlas und Signum, Abformlöffel und Bissnahmen.

Aus persönlichen Gründen habe ich im November 2005 zum Dentallabor "Zahntechnische Werkstätten" in Oldenburg gewechselt. Meine Tätigkeiten dort: Auf- und Fertigstellung von funktioneller Totalprothetik per Gießverfahren (PremEcoLine von Merz Dental), Teleskop-, Implantat-, Riegel- Modellguss- und Geschiebearbeiten, Coverdenture, Herstellung von Interims- und Immediatprothesen, Kinderinterimsprothesen, Reparatur und Erweiterung von bestehendem Zahnersatz, Reinigung bzw. Aufarbeitung von getragenen Prothesen, Unterfütterungen (auch weichbleibend), Einarbeiten von Locater, Aufbiss- und Bleachingschienen, Reparatur oder Erneuerung von Verblendungen mit Espe Sinfony, Abformlöffel, Bissnahmen, Modellherstellung.

Im Oktober 2008 habe ich eine Festanstellung beim "Zahnwerk Rolf Vadaleau" in Hamburg angenommen. Dort war ich die einzige Technikerin in der Kunststoffabteilung und habe folgende Arbeiten erledigt: Auf- und Fertigstellungen von Totalprothesen via Gießverfahren, kombiniertem Zahnersatz mit Teleskopen oder Geschieben, sowie Auf- und Fertigstellung von Modellgussarbeiten, Verblendungen und Langzeitprovisorien mit in:joy bzw. zahnfarbenem Kunststoff, Reparatur und Erweiterung von bestehendem Zahnersatz, Reinigung bzw. Aufarbeitung von getragenen Prothesen, Unterfütterungen (auch weichbleibend), Einarbeiten von Locator, Herstellung von Interims- und Immediatprothesen, adjustierte Aufbissschienen, Miniplastschienen, Röntgenschienen, Bohrschablonen, Abformlöffel, Bissnahmen, Modellherstellung. Außerdem konnte ich erste Erfahrungen mit dem 3shape-Scanner sammeln.
Auch der direkte Kontakt zum Kunden gehörte zu meinen täglichen Aufgaben sowie das Koordinieren von Botenfahrten. 

Ich möchte mich nun neuen beruflichen Herausforderungen stellen.